Das erste Date – und dann?

Das erste Date ist nur dazu herauszufinden, ob es ein zweites Date geben wird

Es ist eine klassische Situation nach dem ersten Date: Man hat ein schönes Abendessen hinter sich und im Idealfall stundenlang über Gott und die Welt geredet. Und schon bei der Verabschiedung ist einem klar, dass man diese Person gerne wiedersehen möchte. Gleichwohl steigt aber auch die Unsicherheit: „Was denkt mein Gegenüber wohl über mich und ein mögliches Wiedersehen?“. Was also tun, damit das erste Date nicht gleichzeitig das letzte ist?

Zuerst: Lass das Date nochmals Revue passieren Ein Essen und eine nette Unterhaltung reichen zumeist nicht, um zu wissen, ob man soeben den zukünftigen Partner fürs Leben gefunden hat. Euphorie nach einem gelungenen ersten Treffen kann eine realistische Einschätzung behindern. Lass die Eindrücke des ersten Treffens also erst einmal auf dich wirken.

Hast Du Dich während des Treffens wohl gefühlt? Hattest Du das Gefühl, Deinem Gegenüber ging es genauso? Hat die Aufregung irgendwann nachgelassen und Du konntest Dich auf Deinen neuen Kontakt konzentrieren? Hat er Dir auch zugehört?

 

Sei geduldig Werde nicht gleich panisch, wenn Du nicht sofort nach dem Treffen eine SMS oder einen Anruf erhalten. Möglicherweise haben Du und Dein Date-Partner nicht das gleiche Tempo. Was bedeutet das? Ein Beispiel: Du bist vielleicht eine stark schicksalsorientierte Persönlichkeit, das heißt, Du wünschst Dir die Liebe auf den ersten Blick. Du erwartest, dass es beim ersten Date „klick“ macht, dass der Funke überspringt, die Schmetterlinge flattern… Dein Date aber ist ein stark wachstumsorientierter Mensch. Das bedeutet, für ihn entsteht Liebe aus Vertrauen, aus Zuneigung und dies kann nur langsam erwachsen. Wie zum Beispiel bei Menschen, die sich bei der Arbeit kennen lernen. Die verbindet der Job als gemeinsames Interesse und die tägliche Kommunikation ermöglicht, sich täglich etwas näher zu kommen. Ein schicksalsorientierter Mensch sagt nun beim ersten Date bereits Ja oder Nein. Ein wachstumsorientierter Mensch kann das gar nicht, das ist ihm viel zu schnell – und hinzu kommt, er kann einen anderen Menschen, der sofort von „Klick“ spricht gar nicht ernst nehmen. Die beiden sprechen also vollständig aneinander vorbei. In den meisten Fällen spürt man es beim ersten Date, wenn die Erwartungen so unterschiedlich sind. Manche Singles fürchten jedoch, vor allem nach vorherigen schlechten Erfahrungen, dass ihr Gegenüber einfach kein Interesse hat.

Es gibt ja diese berühmte Datingregel „Willst du gelten, mach dich selten“ – das geht aber oft nach hinten los. Vielleicht ist Dein Gegenüber selbst zu schüchtern, um sich bei Dir zu melden. Ein kompletter Rückzug und bloßes Abwarten ist daher nicht ratsam. Machen Dir klar, was Du willst und melde Dich einfach, wenn Dir danach ist!

Dann gibt es aber natürlich auch die Wackelkandidaten, also die, denen immer wieder etwas dazwischen kommt. Statt zeitaufwändig zu rätseln, ob nun das Interesse gegenseitig ist: Sprich dann am besten offen an, wenn Du nicht zwischen Terminproblemen und Desinteresse unterscheiden kannst. Denn Fakt ist: Wer schon in der „Werbungsphase“ ohne ernstes Interesse scheint, wird wahrscheinlich auch in einer Beziehung nicht mit ganzem Herzen dabei sein. Davon abgesehen: Ein Essen und eine nette Unterhaltung reichen zumeist nicht, um zu wissen, ob man soeben den zukünftigen Partner fürs Leben gefunden hat. Euphorie nach einem gelungenen ersten Treffen kann eine realistische Einschätzung behindern. Lass also die Eindrücke des ersten Treffens erst einmal eine Weile auf sich wirken.

 

Eric-Hegmann-Datingexperte_256 (1)

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook
Frisch verliebt – und gleich zusammen ziehen?
Die Formel für den Liebeskummer
-->

You must be logged in to post a comment Login