Die Geheimnisse glücklicher Paare

Was machen glückliche Paare richtig bzw. anders im Vergleich zu unglücklichen?

Glückliche Paare sind Liebend und beste Freunde. Sie streiten sich zwar ebenso wie alle Paare, aber sie wissen, sich wieder zu versöhnen. Außerdem unterstützen sie sich gegenseitig, ihre Ziele zu erreichen. Dazu braucht es Achtsamkeit. Wir wünschen uns von der Person, die wir lieben, Bestätigung und Anerkennung. Denn wir benötigen nicht einen Partner, der uns vervollständigt, sondern einen Partner, der uns vollständig annimmt. Der uns das Gefühl gibt, wir seien nicht eine Option, sondern seine Priorität.

Woran scheitern Beziehungen besonders häufig?

Am Mangel gegenseitiger Achtsamkeit. “Siehst du mich? Hörst du mir zu? Bin ich wichtig für dich?” Das sind die Fragen, die sich liebende Partner immerzu stellen. Werden die nicht beantwortet, beispielsweise durch fürsorgliche und liebevolle Verhaltensweisen und Gesten, hat eine Partnerschaft auf Dauer keinen Bestand. Dann werden die Partner beginnen, ihre Wünsche und Bedürfnisse nicht gemeinsam, sondern einzeln und außerhalb der Beziehung zu erfüllen.

Die meisten Paare trennen sich bereits im ersten Jahr. Der positive Eindruck während der Verliebtheitsphase bestätigt sich dann nicht im Alltag, wenn die Euphorie des Beginns allmählich nachlässt. Das ist bedingt durch einen Wechsel der Botenstoffe, die uns zusammenhalten. Anfangs machen die in der Liebe tatsächlich “blind”. Dannn fallen Paaren Dinge aneinander auf, die sie zuvor gar nicht gesehen hatten. Eine weitere Änderung tritt ein nach etwa vier bis sechs Jahren, wenn die sexuelle Anziehungskraft zugunsten von Vertrautheit und Geborgenheit nachlässt. Nach 10 bis 12 Jahren Beziehungsdauer kommt es statistisch ebenfalls häufig zur Trennung. Hier zeigt sich, ob das Paar als Team bereit ist, auf die Veränderungen von innen und außen zu reagieren. Auslöser können prägende Ereignisse sein wie Jobwechsel, Kinder, Tod eines Elternteils, runde Geburtstage. Aber grundsätzlich gilt: Mit jedem Jahr Beziehung sinkt die Gefahr einer Trennung.

Beziehung retten, aber wie?

Beziehung retten – geht das überhaupt? Ja, solange nicht ein Partner bereits innerlich „gekündigt“, also abgeschlossen hat. Eine Möglichkeiten ist beispielsweise ein Beziehungs-Workshop für Paare oder eine Paarberatung. Davor aber kann ein Paar natürlich auch versuchen, sich zunächst ohne fremde Hilfe wieder näher zu kommen.

Tipp1: Beste Freunde sein

Das bedeutet, der Partner ist immer der erste Ansprechpartner, es gibt keine Parallel-Beziehungen mit exklusiven Themen, es gibt keine Aspekte, aus denen der Partner ausgeschlossen wird. Und gute Freunde bringen sich zum Lachen. Sie haben Freude aneinander und der gemeinsamen Zeit.

Tipp2: Vertrauenswürdig sein

Liebe ist nicht Arbeit. Liebe ist Vertrauen. Das bedeutet nicht nur, dass ich die Fähigkeit des Vertrauens mitbringen muss. Ich muss auch selbst aktiv alles dafür tun, damit mein Partner mir vertrauen kann. Das wird häufig vernachlässigt und übersehen.

Tipp3: Bei Beziehungsstress: Fürsorglich sein

Sich gegenseitig unterstützen und diese Unterstützung nicht für selbstverständlich annehmen. Einen liebevollen Umgang auch nach Jahren noch pflegen und sich füreinander bemühen. Es gibt viele Paare, die sich nicht mehr bedanken oder loben, dabei braucht jeder Mensch Anerkennung. Bekommt er die nicht in der Beziehung, sucht er sie sich außerhalb.

Tipp4: Gemeinsame Ziele verfolgen

In einer glücklichen Beziehung arbeiten die Partner miteinander und nicht gegeneinander. Sie haben nämlich ein gemeinsames Ziel, das sie dann erreichen können, wenn sie zusammen arbeiten. Der Blick in die Zukunft sorgt außerdem für Optimismus, der wiederum erst zu Anstrengungen motiviert.

Tipp5: Nähe und Intimität suchen

Bevor Menschen miteinander sprechen konnten, haben sie sich angefasst und berührt. Körperliche Nähe beruhigt, sorgt für Bindung und euphorisiert. Eine Beziehung ohne körperliche Leidenschaft ist möglich – mit ihr wird sie aber noch verbundener und befriedigender erlebt.

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook
Welche Rolle spielt das Alter bei Beziehungen?
So lässt sich Zoff ums Rauchen in der Beziehung verhindern
-->