Frisch verliebt – und gleich zusammen ziehen?

Die gemeinsame Wohnung ist für viele Paare selbstverständlich. Doch wann ist der richtige Moment?

love

Solange wir auf den Wolken des Verliebtseins schweben, wollen wir am liebsten jede Sekunde gemeinsam verbringen. Man könnte auch sagen: wir sind dann high vor Liebe und (hoffentlich) Sex und haben nicht so ganz den Blick für die weniger schönen Dinge. Deshalb sollten Paare zumindest so lange mit der gemeinsamen Wohnung warten, bis die erste Welle der Euphorie abgeklungen ist.

Wann auch immer das ist: beachtet diese zwei Regeln:

1. Nicht zu früh!

Wie lange ein Paar am besten wartet, ist natürlich individuell. Aber die erste Verliebtseinphase sollte abgewartet werden. Denn solange wir euphorisch sind und eigentlich jede Sekunde miteinander und am besten im Bett verbringen möchten, sind wir blind für Konfliktpotenziale. Statistisch dauert die “Rosarote-Wolken-Phase” sechs Monate.

2. Zieht in eine neue Wohnung

Selbst wenn es so viel praktischer klingt: beugt Revierverhalten vor und nehmt eine neue Wohnung, die ihr gemeinsam aussucht und einrichtet. Über “Und wo soll ich meine Sachen unterbringen?” sind viele Beziehungen zerbrochen.

 

Checkliste: Das sollten ihr vor dem Zusammenziehen tun

1. Besuch eines Flohmarktes

Ihr lernt dabei, wie eure Flamme mit Geld umgeht und ob sie handeln kann. Außerdem erfahren ihr etwas über den Einrichtungsgeschmack. Macht sogar Spaß!

2. Besuch eines Möbelhauses – am Samstag!

Wenig Freude dagegen und eine erste Belastungsprobe ist der Besuch eines großen Möbelhauses. Weil ihr es wirklich wissen wollt: natürlich an einem Samstag. Wenn ihr da lebend rauskommen steht es gut um eure Beziehung!

3. Ein längerer gemeinsamer Urlaub

Der verliebte Alltag ist eine Seite, drei Wochen am Stück auf engem Raum eine ganz andere. Rechnet damit, dass ihr aufeinander prallt. Das ist menschlich und soll so sein, damit ihr eure ersten Konflikte lösen und eure Beziehung auf eine neue, stabilere Stufe stellen könnt.

4. Mehrere Besichtigungstermine besuchen

Dachterrasse? Balkon? Und wie wollen wir diese Traumwohnung eigentlich bezahlen? Willkommen in der Stufe zwischen Wunsch und Wahrheit. Testet vorab aus, worauf es eurem Partner ankommt.

5. Einen Haushaltsplan erstellen

Wer zahlt den wohl was? Halbe – halbe? Oder gibt einer mehr, weil er mehr zur Verfügung hat? Braucht es ein extra Konto für die gemeinsamen Ausgaben? Jetzt wird es richtig Ernst. Euch stehen ganz sicher Auseinandersetzungen bevor, doch wenn ihr diesen Test gemeistert haben, kann euch nicht mehr viel passieren.

6. Eine Putzhilfe engagieren – oder einen Hausarbeitsplan erstellen

Falls ihr es sich leisten könnt: investiert in eine Putzhilfe. Über Hausarbeit zerbrechen Beziehungen statistisch fast so häufig wie über Untreue, weil der tägliche Kleinstreit die Liebe zerfrisst.

 

 

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook
Cool oder freundlich? Studie verrät die richtige Flirtstrategie
Das erste Date – und dann?
-->