Liebeskummer? Lass deine Gefühle raus!

Liebeskummer überwinden: Tipps, die wirklich helfen

Tipps gegen Liebeskummer

Tipps gegen Liebeskummer

Er gehört einfach dazu: der Schmerz nach einer Trennung. Und er tut richtig weh. Der Körper zeigt nämlich Entzugserscheinungen – nicht nur im übertragenen Sinn. Er vermisst die vertrauten Botenstoffe der geliebten Person und fordert diese unüberhörbar ein. Das Beziehungsaus verhindert nun, dass das Belohnungszentrum aktiviert wird. Dadurch intensiviert sich die Leidenschaft und der Schmerz. Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist: das geht vorüber.

Ex zurück? Dann dauert es länger. Aller Versuche, den Ex-Freund oder die Ex-Freundin zurück zu erobern, verlängern die Trennungsphase – und den Trennungsschmerz.

Dazu etwas Statistik: Frauen betrauern das Scheitern einer Beziehung im Schnitt 14,7 Monate lang. Die meisten Männer stürzen sich schneller in eine neue Beziehung, allerdings meist in eine Übergangsbeziehung ohne Perspektive. Die anderen allerdings leiden richtig: da Frauen in der Regel ein größeres Soziales Netz pflegen, das sie nun auffangen kann, frusten die Kerle zuhause, wo sie niemand sieht und hört.  Insofern ist es vermutlich hilfreicher statt Geschlechterklischees zu bedienen, Persönlichkeiten zu betrachten. Besitzergreifend liebende Menschen, schüchterne und wenig selbstbewusste sind häufiger betroffen.

Tipps bei Liebeskummer

  1. Raus mit den Gefühlen. Mit allen: Toben, trauern, heulen, schreien und leiden! Den Schmerz herauslassen und nicht verdrängen, das verlängert nur die Trennungsphase unnötig.
  2. Schluss mit Erinnerungen! Digital wird erst einmal gekappt, was immer wieder zu Rückfällen führen könnte: Facebook, Google+, Pinterest… – Ex stalken verdoppelt die Leidenszeit, sagen Studien. Das gilt auch für die analogen Erinnerungsstücke: Fotos, Briefe und Geschenke. Weg damit. Zumindest außerhalb der Sichtweise.
  3. Aktiv werden: gegen depressive Gefühle hilft, Trauer in Kreativität verwandeln: etwas Neues zu schaffen stärkt das verletzte Selbstbewusstsein. Bestätigung durch Lob und Anerkennung kommen als Extra-Bonus hinzu..
  4. Die neue Freiheit nutzen: Sicher gab es etwas, das der Ex nicht mochte. Genau das solltest du nun tun. Es wird doppelt so viel Spaß machen.
  5. Sport ist perfekt, um auf andere Gedanken zu kommen und dem Körper endlich wieder ein paar Glückshormone zu gönnen. Es ist erwiesen, dass Bewegung gegen depressive Verstimmungen hilft. Sei es Joggen oder Kickboxen. Je nachdem wie sehr du dich abreagieren möchtest.
  6. Zeit für Veränderung: damit du nicht in alte Muster verfällst, schaffe dir neue Rituale. Such dir neue Hobbies, vielleicht lernst du dadurch sogar einen neuen Partner kennen.
  7. Unterstützung von Profis: Wenn die Gefühle zu schmerzhaft und die Zukunft nur düster erscheint: professionelle Unterstützung suchen. Der neutrale Blick von Außen hilft, die Trennung rascher zu verarbeiten und damit bereit zu sein für eine neue Beziehung mit einem Partner, der wirklich passt.

Eric-Hegmann-Datingexperte_256 (1)

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook
Was tun, wenn ein Treffen mit dem Ex unvermeidbar ist?
-->