Movember: Bärte im Check

Im Movember tragen die Herren Bart für einen guten Zweck. Aber wollen die Damen das überhaupt?

Umfrage zum Movember zeigt: Ausgefallene Bart-Kreationen kommen bei der Damenwelt gar nicht gut an.

Jedes Jahr im sogenannten Movember lassen sich die Herren auf der ganzen Welt einen Bart wachsen, um damit auf die gleichnamige Stiftung für Männergesundheit aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln. Doch was halten eigentlich Frauen von dieser haarigen Angelegenheit? Ist es der männliche Vollbart, der coole Dreitagebart oder der dezente Schnurrbart, der die Knie weich werden lässt? Oder stehen die Damen gar auf komplett glattrasiert? Fast die Hälfte der Befragten (45 Prozent) ist sich einig: Ein Dreitagebart macht Männer sexy. Keine andere Gesichtsbehaarung hat beim Attraktivitätscheck so gut abgeschnitten.

Lieber weich und glatt statt trendigem Vollbart
Beim Küssen mögen es die Frauen lieber zart. Jede Fünfte (20 Prozent) gab an, „oben ohne“ den kratzigen Stoppeln vorzuziehen. Beim zärtlichen Schmusen scheint der Bart die Damen also nur zu stören – falsch daher die Annahme, ein ganzer Kerl müsse Vollbart tragen. Nur neun Prozent der weiblichen Befragten mögen es so richtig haarig. Trend hin oder her: Die stylischen Rauschebärte kommen bei den Frauen nicht wirklich gut an. Jede Zehnte (10 Prozent) kann mit haarigem Gesichtsschmuck grundsätzlich nichts anfangen. Egal in welcher Form, der Bart ist für sie ein absoluter Liebeskiller.

Geflochten, gezwirbelt, zum Schnurren oder am Kinn
Bärte gibt es in allen möglichen Formen und Varianten – doch kaum eine finden Frauen wirklich sexy. Dabei gilt: Je ausgefallener, desto schlimmer. Keine der Befragten gab an, auf Kreationen wie den kaiserlichen Backenbart oder den Koteletten-Bart zu stehen, die individuellen Ausführungen sind bei den Damen ein absolutes No-Go. Auch für Schnurrbärte können sich die weiblichen Befragten nicht begeistern. Egal ob gezwirbelt oder klassischer Schnauzer: nur bei zwei Prozent der Frauen bringt die haarige Oberlippe die Herzen in Wallung. Auf ebenso wenig Zustimmung trifft das Ziegenbärtchen: mit dem markanten Kinnbart können die Herren leider nur bei drei Prozent der Damen punkten.
Doch Bartträger müssen nicht verzweifeln: Jeder Zehnten (11 Prozent) ist es völlig egal, welchen Gesichtsschmuck der Mann trägt – Hauptsache die Chemie stimmt. Es kommt also doch auf die inneren Werte an.

Frage: Bärtige Tatsachen oder glattrasiert – welchen Barttyp finden Frauen am attraktivsten?

– Bei einem Dreitagebart bekomme ich weiche Knie – die coolen Stoppeln wirken selbstbewusst und machen einen Mann für mich besonders sexy. (Frauen 45 %)
– Weich und glatt rasiert: „Oben ohne“ macht mir das Küssen am meisten Spaß. (Frauen 20 %)
– Das ist mir völlig egal: Die Gesichtsbehaarung spielt für mich bei einem interessanten Mann gar keine Rolle – solange der Rest stimmt! (Frauen 11 %)
– Haarigem Gesichtsschmuck kann ich generell nichts abgewinnen – egal in welcher Form. Für mich ein absoluter Liebeskiller! (Frauen 10 %)
– Ich mag’s haarig: Ein Vollbart zeigt, dass er ein ganzer Kerl mit Gespür für Trends ist – das macht mich einfach an. (Frauen 9 %)
– Markant ist Trumpf: Ein Kinnbart lässt mein Herz höher schlagen. (Frauen 3 %)
– Bei Schnurrbärten werde ich schwach. Ob gezwirbelt oder klassischer Schnauzer – eine behaarte Oberlippe weckt meine Neugier! (Frauen 2 %)
– Ob kaiserlicher Backenbart / Koteletten-Bart, gezwirbelt oder geflochten: Ich mag individuelle Bärte. Je ausgefallener, desto anziehender. (Frauen 0 %)
n=413 Frauen

You must be logged in to post a comment Login