So klappt der Flirt!

Der Flirt beginnt mit einem Blick und einem Lächeln

Das erleben wir täglich im Bus, auf der Straße, an der Käsetheke: Der Interessierte sieht dem anderen in die Augen – und das für einen Moment länger und intensiver als beim Schweifen eines uninteressierten Blickes. Der andere sieht danach in der Regel weg und zeigt sein Interesse dann, indem er sofort umgehend den Blick erwidert. Sucht der Mann Augenkontakt, ist dies ein Zeichen für Interesse. Wenn er den meidet ist er vermutlich nicht interessiert.

Die Körpersprache entschlüsseln
Ein Mann, der ihr Oberkörper und Beine zuwendet, zeigt Interesse. Wenn sich diese Haltung nicht ändert, wenn er vom Kellner kurz abgelenkt ist, kommuniziert sein Körper sozusagen mit ihnen weiter. Wenn er seine Arme hinter dem Kopf verschränkt oder sich insgesamt größer macht und aufplustert, will er Sie beeindrucken.

Blicke während einer Unterhaltung
Geweitete Augen in Verbindung mit einem festen Lächeln sind sehr positive Zeichen. Ebenso sind Blicke über die Silhouette seiner Gesprächspartnerin ein Beleg für Interesse, allerdings lässt sich so früh nicht feststellen, ob dies mehr als sexuell ist.

Körpersprache synchronisieren
Sind wir mit einem Gesprächspartner auf gleicher Wellenlänge, synchronisieren sich unsere Bewegungen, d.h. wir beginnen zu spiegeln und greifen beinahe gleichzeitig zum Glas oder verlagern unser Gewicht. Im Flirt beginnt hier häufig das Spiel, durch Bewegungen von der neutralen Körperzone in die private Zone des Gesprächspartners zu gelangen, also innerhalb des Wohlfühlradius von einer Armlänge bis hin zu einer leichten Berührung.

Berührungen sorgen für Spannung
Im fortlaufenden Flirt werden Berührungen provoziert auch wenn sie versehentlich wirken sollen. Es geht darum, Grenzen herauszufinden und mit Distanz und Nähe zu spielen. Mit einem Lächeln signalisierst Du, dass Du einverstanden bist.

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook