Verblüffende Umfrage: Es gibt Wichtigeres als Sex

Schlechter Sex bedeutet nicht das Aus für eine Beziehung. Schwierig wird‘s ohne Gesprächsthemen und Freiräume

Leidenschaft gehört für viele zu einer guten Partnerschaft. Doch was, wenn es mit dem oder der Auserwählten im Bett nicht gut läuft, die Lust auf Sparflamme kocht und das Liebesspiel zur Pflichtübung verkommt? Für die Mehrheit der Deutschen (60 Prozent) ist das kein Grund, den Schlussstrich unter die Liebe zu ziehen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage von PARSHIP, einer der führenden Online-Partneragenturen in Deutschland und Europa, unter 1.050 Bundesbürgern. Die Geschlechter sind sich überraschend einig. Mehr als die Hälfte der Männer (58 Prozent) und nahezu zwei Drittel der Frauen (61 Prozent) können über schlechten Sex hinwegsehen, wenn es ansonsten zwischen beiden perfekt passt.

Freiraum statt heißen Liebesspielen
In der Altersgruppe zwischen 40 und 49 Jahren nimmt Sex den höchsten Stellenwert ein: 45 Prozent der Deutschen würden Reißaus nehmen, wenn der Spaß im Bett zu kurz kommt. Die Generation 50+ sieht das gelassener: Sechs von zehn Befragten (64 Prozent) bleiben auch ohne ein erfülltes Sexleben bei ihrer besseren Hälfte. Aber was braucht es dann, damit es auf lange Sicht mit der Liebe klappt? Freiraum und Gespräche statt Bettakrobatik lautet die Devise. Rund drei Viertel der Männer und Frauen (73 Prozent) finden es am wichtigsten, jederzeit und über alles mit ihrem Schatz reden zu können. Auch Freiräume sind wichtig: Alleine mit Freundinnen um die Häuser ziehen oder den Hobbies nachgehen ist für jede zweite Frau (50 Prozent) ein absolutes Muss. Den Herren der Schöpfung sind ihre Freiheiten noch heiliger: 57 Prozent sehen in den kleinen Pausen von der Liebsten eine wichtige Voraussetzung für eine funktionierende Beziehung.

Attraktivität wird zur Nebensache
Heiße Dessous, Knackpo oder Sixpack als Antörner? Weit gefehlt: Nur für jeden fünften Mann (19 Prozent) und jede siebte Frau (13 Prozent) ist Attraktivität ein Kriterium für eine erfolgreiche Beziehung. Auch guter Sex liegt bei Singles und Vergebenen nur auf Platz 6 der Erfolgsfaktoren für eine Partnerschaft. Im Hinblick auf ein gemeinsames Leben ist es allerdings einem Drittel der Befragten (34 Prozent) viel wichtiger, mit dem Partner oder der Partnerin dieselben Ziele im Leben zu teilen sowie Eigenständigkeit und Unabhängigkeit in einer Beziehung zu wahren (30 Prozent). Für Singles auf Partnersuche sind zudem gemeinsame Hobbies und Interessen ein wichtiger Bestandteil für die Liebe fürs Leben (25 Prozent).

„In langen Beziehungen verliert die sexuelle Anziehungskraft automatisch zugunsten von Harmonie. Vertrautheit, Fürsorge und Verlässlichkeit werden als wichtiger empfunden als leidenschaftliche Momente“, erklärt PARSHIP-Singlecoach und Autor Eric Hegmann. „Ein Grund sind die Veränderungen in unserem Hormonhaushalt nach einigen Jahren Beziehung. Dennoch ist Sex wichtig für die Bindung. Das dabei produzierte und als Kuschelhormon bezeichnete Oxytocin ist sehr mächtig, wie jeder weiß, der sich schon in einen One Night Stand verliebt hat. Paare mit einem befriedigenden und lebendigen Liebesleben trennen sich daher statistisch deutlich seltener.“

 

Eric-Hegmann-Datingexperte_256 (1)

 

Das Ranking im Überblick

Frage: Mal ganz ehrlich, können Sie sich eine langfristige Beziehung vorstellen, in der alles stimmt – außer dem Sex? Könnten Sie mit einem Mann / einer Frau zusammen sein, mit dem / der Sie perfekt zusammen passen, außer im Bett?

– Ja, wenn sonst alles stimmt, könnte ich mir eine Beziehung vorstellen, auch wenn ich mit der Person nicht so viel Spaß im Bett habe. (Gesamt 60 %, Männer 58 %, Frauen 61 %)
– Nein, eine Beziehung, in der der Sex nicht stimmt, könnte ich mir grundsätzlich nicht vorstellen. (Gesamt 40 %, Männer 42 %, Frauen 39 %)
n=1.050 Personen

Frage: Was sind Ihrer Meinung nach, die drei wichtigsten Voraussetzungen, damit eine Liebesbeziehung hält?

– Dass man immer miteinander reden kann (Gesamt 73 %, Männer 68 %, Frauen 78 %)
– Dass man sich genügend Freiräume lässt (Gesamt 53 %, Männer 57 %, Frauen 50 %)
– Dieselben Lebensziele (Gesamt 34 %, Männer 31 %, Frauen 36 %)
– Dass man seine Eigenständigkeit und Unabhängigkeit bewahrt (Gesamt 30 %, Männer 28 %, Frauen 31 %)
– Dieselben Werte (Gesamt 28 %, Männer 26 %, Frauen 30 %)
– Guter Sex (Gesamt 28 %, Männer 32 %, Frauen 24 %)
– Ähnliche Hobbys / Interessen (Gesamt 21 %, Männer 19 %, Frauen 22 %)
– Dass man sich attraktiv findet (Gesamt 16 %, Männer 19 %, Frauen 13 %)
– Gemeinsame Kinder (Gesamt 9 %, Männer 10 %, Frauen 8 %)
– Gemeinsames Eigentum (z.B. Immobilie, Firma o.ä.) (Gesamt 1 %, Männer 1 %, Frauen 1 %)
– Nichts von all dem (Gesamt 1 %, Männer 0 %, Frauen 1%)
n=1.050 Personen, Bis zu 3 Nennungen möglich; gestützt

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook

You must be logged in to post a comment Login