Warum eigentlich Dating Regeln?

Sollten wir nicht lieber auf unser Bauchgefühl hören als uns an seltsame Regeln halten?

Cover_Dating Regeln

Über Sinn oder Unsinn von Dating Regeln wird heftig gestritten. Wir haben ein interessantes Interview geführt mit dem Autor und Parship-Coach Eric Hegmann, der selbst ein Buch über Dating Regeln verfasst hat.

Herr Hegmann, was halten sie von Dating Regeln wie etwa, nicht direkt zurückzurufen oder so zu tun als wäre man ganz wahnsinnig beschäftigt, obwohl man sich eigentlich freut und den anderen direkt wiedersehen möchte?

Nicht viel, denn wenn ich mich schon zu Beginn der Kennenlernphase nicht so verhalten darf, wie ich mich fühle, dann läuft schon etwas nicht rund. Aber, und auch das ist richtig: zu euphorische Liebesbeweise an eine noch unbekannte Person bewirken den Eindruck von Bedürftigkeit und genau der schreckt ab. Insofern sollte man einen Mittelweg finden.

Warum lässt sich die amerikanische nicht auf die deutsche Situation übertragen?

Die Kennenlernphasen oder Dating-Phasen in Deutschland verlaufen anders als in den USA, auch wenn unser täglicher TV Konsum uns vorgaukelt, die Amerikaner wären uns da so vertraut – das stimmt aber nicht. Sex & The City spielt in New York und nicht in Köln: da gehen Menschen anders aufeinander zu. Beispiel: es ist in den USA absolut üblich, in einer Bar die Frau nach der Telefonnummer zur Kontaktaufnahme zu fragen. Es fragt immer der Mann und er muss sich dabei der Telefonnummer auch würdig erweisen. Dann liegt der Ball bei ihm: er muss sich melden. Daraus entstand die Regel: wenn er nicht binnen drei Tage anruft hat er kein wirkliches Interesse. Vor diesem Hintergrund ist das weniger eine Dating Regel als gesunder Menschenverstand. Leider übersetzen deutsche Buchverlage aber lieber Unsinn aus anderem Kulturkreisen als sich mit den Bedürfnissen ihrer eigenen Leser anzunähern und so halten sehr viele deutsche Singles die unsinnigen US Rules für sie anwendbar und sinnvoll.

Was raten sie Menschen, die über all diese Regeln und Tipps gar nicht mehr wissen, was sie dürfen und was nicht?

Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl: natürlich werden Sie schlechte Erfahrungen machen, das gehört dazu. Umgekehrt ist es ja ebenso: nicht jeder Kontakt wird sich in Sie verlieben. Üben Sie immer wieder einen Perspektivwechsel: würde ich mich in dieser Situation jetzt darüber freuen oder nicht? Daraus ergibt sich dann eine auf Sie beide individuelle Dynamik, die nur den Regeln folgt, die sich aus Ihren Persönlichkeiten, Hoffnungen und Erwartungen ergibt. Die eine Frau werden Sie mit einem Strauß Rosen freudig überraschen und die andere abschrecken. Wie jemand daraus eine Regel erstellen kann, wie viele Rosen angemessen sind, entschließt sich mir leider nicht.

Gibt es denn Regeln, die man bei der Beziehungsanbahnung beachten sollte?

Partnersuche und Partnerschaften sind zu individuell als dass eine Regel geben könnte, die für alle gilt. Wenn dann vielleicht so: Seien Sie selbst der liebevolle Mensch, den Sie sich als Partner suchen und gehen Sie lebensbejahend, neugierig und ergebnisoffen auf andere Menschen zu. Nichts macht anziehender als eine optimistische Haltung: damit schlagen Sie sogar Modell-Maße aus.

Können Sie mit dem Sprichwort „Willst du was gelten, dann mach dich selten“ etwas anfangen?

Dies ist die Regel, die sich durch alle US amerikanischen Datingregeln zieht. Dabei geht es darum, Verbindlichkeit ausmachen zu wollen indem die Frau das Engagement des Mannes provoziert. Jeder Mann weiß aber, dass er eine Frau in der Regel einfacher ins Bett bekommt, wenn er ihr die Perspektive auf eine Beziehung ermöglicht. Die Autorinnen der Dating-Regeln haben eine sehr niedrige Meinung von der Intelligenz der Männer.

Der Volksmund hat aber manchmal recht, keine Frage. Doch solche Oma-Sprüche stammen aus einer Zeit, in der die Ehe vor allem eine Nutz- und keine Liebesgemeinschaft war. Wir können uns nicht in neuen Beziehungsmodellen und Ansprüchen einrichten und dann auf Antiquiertes setzen. Oma hätte Opa ohne Zustimmung der Eltern nicht heiraten dürfen. Sie hätte mit ihm nicht einmal ein Hotelzimmer mieten können ohne Trauschein. Weshalb sollte in unserer Zeit also Omas Weisheit noch passen?

Manche Menschen haben ein ausgeprägtes Distanz- und Rückzugsbedürfnis. Die würde zu viel Engagement in der Kennenlernphase sicher überrumpeln. Doch andere sehnen sich nach viel Nähe und werden frustriert durch eine vermeintliche Zurückweisung. Es ist individuell und der Grad zwischen Jagdtrieb wecken und zickig wirken ist sehr schmal.

 

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on TumblrShare on Facebook
So lässt sich Zoff ums Rauchen in der Beziehung verhindern
Verliebt in einen Narzissten?
-->